Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Neuköllner BVV gedenkt den Opfern von Hanau

In der Sitzung vom 26.02.20 hat die Bezirksverordnetenversammlung von Neukölln der in der hessischen Stadt Hanau ermordeten Personen gedacht.

 

Nachdem Bürgermeister Martin Hikel die Namen der neun Opfer verlesen hatte, erhoben sich die Bezirksverordneten, die Stadträte und die Gäste auf den Rängen zu Ehren der Opfer zu einer Schweigeminute.

In den Abendstunden des 19. Februar 2020 hatte ein militanter rassistischer Täter acht Männer und eine Frau zwischen 20 und 37 Jahre, alle mit Migrationshintergrund, getötet.

LINKE und Grüne hatten die Schweigeminute im Ältestenrat
vorgeschlagen, die anderen Fraktionen hatten dem zugestimmt.

Es darf keinen Platz für Rassisten geben. Nicht in Hanau, nicht in Neukölln und auch nicht anderswo!


Aktuelle Termine


Neuköllner BVV gedenkt den Opfern von Hanau

In der Sitzung vom 26.02.20 hat die Bezirksverordnetenversammlung von Neukölln der in der hessischen Stadt Hanau ermordeten Personen gedacht.

 

Nachdem Bürgermeister Martin Hikel die Namen der neun Opfer verlesen hatte, erhoben sich die Bezirksverordneten, die Stadträte und die Gäste auf den Rängen zu Ehren der Opfer zu einer Schweigeminute.

In den Abendstunden des 19. Februar 2020 hatte ein militanter rassistischer Täter acht Männer und eine Frau zwischen 20 und 37 Jahre, alle mit Migrationshintergrund, getötet.

LINKE und Grüne hatten die Schweigeminute im Ältestenrat
vorgeschlagen, die anderen Fraktionen hatten dem zugestimmt.

Es darf keinen Platz für Rassisten geben. Nicht in Hanau, nicht in Neukölln und auch nicht anderswo!