Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

#Fridays4Future sind gelebte politische Bildung

Auf Initiative der LINKEN hat die BVV Neukölln eine Entschließung verabschiedet, in denen sie die Proteste der Berliner und Neuköllner Schüler*innen gegen Klimaerwärmung und für den sofortigen Kohleausstieg unterstützt. Wir stehen auf der Seite der Schüler*innen in ihrem politischen Engagement!

„Wir werden 2100 nicht erleben – die Schüler*innen schon“, so argumentierte LINKE-Fraktionsmitglied Ahmed Abed in der gestrigen BVV-Sitzung. Daher gilt es, die jüngsten Streiks und Proteste von Schüler*innen für ihre Zukunft mit allen Kräften zu unterstützen.

Mit einer in die BVV eingebrachten Entschließung unterstützen wir diesen Ausdruck einer aktivistischen, demokratisch engagierten und selbständig politisch agierenden Schüler*innenschaft (Achtung, auf der Seite der Neuköllner BVV ist diese noch nicht in ihrer letzten Version eingestellt, daher verweisen wir auf den untenstehenden korrekten Text sowie das Beitragsbild). Wir freuen uns, dass sich auch die Neuköllner Grünen- und SPD-Fraktion unserer Entschließung angeschlossen haben.

 

#FridaysForFutre sind gelebte politische Bildung!

Die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln teilt die Sorge von Schülerinnen und Schülern, die sich – auch in Neukölln – für eine lebenswerte Zukunft einsetzen. Sie machen mit ihren Aktionen darauf aufmerksam, dass es höchste Zeit ist, konsequent gegen die Klimaerwärmung vorzugehen. Ihre unter dem Motto #friday for future vertretenen Forderungen machen deutlich, dass alle Verantwortlichen wie auch alle Bürgerinnen und Bürger den Kampf gegen den Klimawandel intensivieren müssen. Der Weltklimarat hat verdeutlicht, dass Grund zur Eile besteht.

Wir vertrauen dabei darauf, dass die Schulen das Thema Klimawandel, die Notwendigkeit politischen Engagements sowie die Möglichkeiten und Konsequenzen der Streiks im Unterricht gründlich vor- und nachbereiten und dass die Schülerinnen und Schüler aus freien Stücken an den Protesten teilnehmen.

Die Bezirksverordnetenversammlung unterstützt die Ziele der Demonstrationen und sieht das Engagement und Interesse der Schülerinnen und Schüler als gelebte politische Bildung und wichtigen Bestandteil einer lebendigen und auch in Zukunft starken Demokratie. Die Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung bietet hierzu ihre Hilfe und Unterstützung an, den Klimaschutz sowohl in den schulischen als auch bezirklichen Gremien (bspw. Schulkonferenzen, Bezirksschulbeirat, Ausschuss- und Plenarsitzungen der BVV etc.) verstärkt zu thematisieren und zu konkretisieren.

Als Bezirksverordnete wollen wir uns dafür einsetzen, wirksamen Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften in Neukölln voranzubringen.


Aktuelle Termine


#Fridays4Future sind gelebte politische Bildung

Auf Initiative der LINKEN hat die BVV Neukölln eine Entschließung verabschiedet, in denen sie die Proteste der Berliner und Neuköllner Schüler*innen gegen Klimaerwärmung und für den sofortigen Kohleausstieg unterstützt. Wir stehen auf der Seite der Schüler*innen in ihrem politischen Engagement!

„Wir werden 2100 nicht erleben – die Schüler*innen schon“, so argumentierte LINKE-Fraktionsmitglied Ahmed Abed in der gestrigen BVV-Sitzung. Daher gilt es, die jüngsten Streiks und Proteste von Schüler*innen für ihre Zukunft mit allen Kräften zu unterstützen.

Mit einer in die BVV eingebrachten Entschließung unterstützen wir diesen Ausdruck einer aktivistischen, demokratisch engagierten und selbständig politisch agierenden Schüler*innenschaft (Achtung, auf der Seite der Neuköllner BVV ist diese noch nicht in ihrer letzten Version eingestellt, daher verweisen wir auf den untenstehenden korrekten Text sowie das Beitragsbild). Wir freuen uns, dass sich auch die Neuköllner Grünen- und SPD-Fraktion unserer Entschließung angeschlossen haben.

 

#FridaysForFutre sind gelebte politische Bildung!

Die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln teilt die Sorge von Schülerinnen und Schülern, die sich – auch in Neukölln – für eine lebenswerte Zukunft einsetzen. Sie machen mit ihren Aktionen darauf aufmerksam, dass es höchste Zeit ist, konsequent gegen die Klimaerwärmung vorzugehen. Ihre unter dem Motto #friday for future vertretenen Forderungen machen deutlich, dass alle Verantwortlichen wie auch alle Bürgerinnen und Bürger den Kampf gegen den Klimawandel intensivieren müssen. Der Weltklimarat hat verdeutlicht, dass Grund zur Eile besteht.

Wir vertrauen dabei darauf, dass die Schulen das Thema Klimawandel, die Notwendigkeit politischen Engagements sowie die Möglichkeiten und Konsequenzen der Streiks im Unterricht gründlich vor- und nachbereiten und dass die Schülerinnen und Schüler aus freien Stücken an den Protesten teilnehmen.

Die Bezirksverordnetenversammlung unterstützt die Ziele der Demonstrationen und sieht das Engagement und Interesse der Schülerinnen und Schüler als gelebte politische Bildung und wichtigen Bestandteil einer lebendigen und auch in Zukunft starken Demokratie. Die Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung bietet hierzu ihre Hilfe und Unterstützung an, den Klimaschutz sowohl in den schulischen als auch bezirklichen Gremien (bspw. Schulkonferenzen, Bezirksschulbeirat, Ausschuss- und Plenarsitzungen der BVV etc.) verstärkt zu thematisieren und zu konkretisieren.

Als Bezirksverordnete wollen wir uns dafür einsetzen, wirksamen Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften in Neukölln voranzubringen.