Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Lückenschluss im Milieuschutzgebiet

Ganz Nordneukölln wird ein großes Milieuschutzgebiet: Die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln hat beschlossen, die letzten Lücken im Neuköllner Norden zu schließen.

Das betrifft einerseits die Neuköllner Seite der Straße Hasenheide und andererseits den Bereich zwischen Rollbergstraße/Werbellinstraße und Thomasstraße. Westlich und östlich wird dieser Teil Neuköllns von den beiden Neuköllner Milieuschutzgebieten Donaustraße/Flughafenstraße sowie Körnerpark begrenzt. Diesen werden die Gebiete nun hinzugefügt. Damit steht das gesamte mit Wohnungen bebaute Gebiet Neuköllns nördlich des S-Bahn-Rings nun flächendeckend unter Milieuschutz.

Dazu erklärt Marlis Fuhrmann, wohnungspolitische Sprecherin:
„Endlich flächigen Milieuschutz – wenigstens für Nordneukölln. Der Süden ist noch ein grober Flickenteppich. Da wird noch um Zuwachs gekämpft. Das Voruntersuchungsgebiet um das Hufeisen in Britz konnte nach Intervention der Mieterschaft und mir verdoppelt werden. Tatsächlich brauchen wir einen echten flächigen Milieuschutz, der für ganze Bezirke, mindestens aber für Ortsteile festgesetzt werden kann.“


Aktuelle Termine


Lückenschluss im Milieuschutzgebiet

Ganz Nordneukölln wird ein großes Milieuschutzgebiet: Die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln hat beschlossen, die letzten Lücken im Neuköllner Norden zu schließen.

Das betrifft einerseits die Neuköllner Seite der Straße Hasenheide und andererseits den Bereich zwischen Rollbergstraße/Werbellinstraße und Thomasstraße. Westlich und östlich wird dieser Teil Neuköllns von den beiden Neuköllner Milieuschutzgebieten Donaustraße/Flughafenstraße sowie Körnerpark begrenzt. Diesen werden die Gebiete nun hinzugefügt. Damit steht das gesamte mit Wohnungen bebaute Gebiet Neuköllns nördlich des S-Bahn-Rings nun flächendeckend unter Milieuschutz.

Dazu erklärt Marlis Fuhrmann, wohnungspolitische Sprecherin:
„Endlich flächigen Milieuschutz – wenigstens für Nordneukölln. Der Süden ist noch ein grober Flickenteppich. Da wird noch um Zuwachs gekämpft. Das Voruntersuchungsgebiet um das Hufeisen in Britz konnte nach Intervention der Mieterschaft und mir verdoppelt werden. Tatsächlich brauchen wir einen echten flächigen Milieuschutz, der für ganze Bezirke, mindestens aber für Ortsteile festgesetzt werden kann.“