Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Photovoltaikanlage auf dem Dach der Heinrich-Mann-Oberschule in Neukölln.

Mehr Sonnenenergie für Neukölln

Auf Initiative der LINKEN wird nun geprüft, ob auf den Dächern Neuköllner Schulen Photovoltaikanlagen installiert werden können - ein wichtiger Schritt zur nachhaltigen und dezentralen Energieversorgung in Neukölln.

Auf Antrag der Fraktion DIE LINKE in der BVV Neukölln hat der Ausschuss für Haushalt, Wirtschaft, Verwaltung und Gleichstellung am 11.02.19 beschlossen, dass es jetzt auch in Neukölln mehr Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden geben soll. Besonders soll geprüft werden, ob auf den Dächern der Neuköllner Schulen Photovoltaik-Anlagen installiert werden können. Damit dies in der Hand des Landes Berlin bleibt, sollen die Berliner Stadtwerke damit beauftragt werden.

Dazu der Fraktionsvorsitzende Thomas Licher:
„Kaum eine andere Energiequelle ist so sauber und zugleich so kostengünstig wie Photovoltaik. Ich freue mich, dass die Neuköllner Schulen und andere öffentliche Gebäude hoffentlich bald einen Beitrag zur Energiewende leisten werden und ein Teil des Stromes direkt hier im Bezirk gewonnen werden kann."

Die Umstellung der Berliner Stromerzeugung auf Photovoltaik und andere erneuerbare Energiequellen ist ein Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Bisher war man in Neukölln bei der Prüfung, ob auf öffentlichen Gebäuden Photovoltaik-Anlagen installiert werden können, sehr zurückhaltend. Der beschlossene Antrag setzt den Impuls für viele neue Anlagen zur Gewinnung von Sonnenergie. Mit der Verwendung der gewonnen Energie vor Ort spart man sich die teure Nutzung der Stromleitungen.

Für Rückfragen steht der Fraktionsvorsitzende der LINKEN in der BVV Neukölln Thomas Licher unter der Nummer 0163 175 4559 zur Verfügung.

Hier geht es zum Antrag.
 


Aktuelle Termine

Photovoltaikanlage auf dem Dach der Heinrich-Mann-Oberschule in Neukölln.

Mehr Sonnenenergie für Neukölln

Auf Initiative der LINKEN wird nun geprüft, ob auf den Dächern Neuköllner Schulen Photovoltaikanlagen installiert werden können - ein wichtiger Schritt zur nachhaltigen und dezentralen Energieversorgung in Neukölln.

Auf Antrag der Fraktion DIE LINKE in der BVV Neukölln hat der Ausschuss für Haushalt, Wirtschaft, Verwaltung und Gleichstellung am 11.02.19 beschlossen, dass es jetzt auch in Neukölln mehr Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden geben soll. Besonders soll geprüft werden, ob auf den Dächern der Neuköllner Schulen Photovoltaik-Anlagen installiert werden können. Damit dies in der Hand des Landes Berlin bleibt, sollen die Berliner Stadtwerke damit beauftragt werden.

Dazu der Fraktionsvorsitzende Thomas Licher:
„Kaum eine andere Energiequelle ist so sauber und zugleich so kostengünstig wie Photovoltaik. Ich freue mich, dass die Neuköllner Schulen und andere öffentliche Gebäude hoffentlich bald einen Beitrag zur Energiewende leisten werden und ein Teil des Stromes direkt hier im Bezirk gewonnen werden kann."

Die Umstellung der Berliner Stromerzeugung auf Photovoltaik und andere erneuerbare Energiequellen ist ein Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Bisher war man in Neukölln bei der Prüfung, ob auf öffentlichen Gebäuden Photovoltaik-Anlagen installiert werden können, sehr zurückhaltend. Der beschlossene Antrag setzt den Impuls für viele neue Anlagen zur Gewinnung von Sonnenergie. Mit der Verwendung der gewonnen Energie vor Ort spart man sich die teure Nutzung der Stromleitungen.

Für Rückfragen steht der Fraktionsvorsitzende der LINKEN in der BVV Neukölln Thomas Licher unter der Nummer 0163 175 4559 zur Verfügung.

Hier geht es zum Antrag.