Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Pflegenotstand stoppen!

Die Pflegekräfte leisten Heldenhaftes in der Corona-Krise. Aber außer Applaus haben sie von der Bundesregierung kaum Unterstützung bekommen. Kein Sofort-Program für mehr Pflegekräfte, kein Hilfs-Fonds für bessere Arbeitsbedingungen. Die Corona-Prämie für Pflegekräfte war nur ein heißer Stein und hat längst nicht alle Pflegekräfte erreicht.

Aber den Pflegenotstand gab es schon lange vor der Corona-Krise. In den Krankenhäusern und in der Altenpflege fehlt es an Pflegepersonal. Die Häuser wurden auf Profit zugeschnitten, am Personal wurde gespart. Die Löhne sind niedrig und führen gerade in der Altenpflege zu Armutsrenten im eigenen Ruhestand.

Gut, dass die Beschäftigten in den Berliner Krankenhäusern jetzt wieder für mehr Personal und faire Löhne kämpfen. Unter dem Motto „Gebraucht, beklatscht, aber bestimmt nicht weiter so!“ rufen die Beschäftigten von Vivantes und Charité sowie der Tochterunternehmen am Tag der Pflege zur Kundgebung vor dem Roten Rathaus auf.

Die Fraktion DIE LINKE. in der BVV Neukölln hat sich mit zahlreichen Initiativen für die Beschäftigten im Neuköllner Krankenhaus eingesetzt. Zuletzt hat sich die BVV Neukölln auf Antrag der Linksfraktion für den Abschluss eines Corona-Krankenhaus-Pakts ausgesprochen, wie er von den Beschäftigten gefordert wurde. Darin wurde unter anderem die Wiedereingliederung der Töchterunternehmen von Vivantes und Charité gefordert. 

Infos zur Kundegebung vor dem Roten Rathaus gibt es hier.


Aktuelle Termine


Pflegenotstand stoppen!

Die Pflegekräfte leisten Heldenhaftes in der Corona-Krise. Aber außer Applaus haben sie von der Bundesregierung kaum Unterstützung bekommen. Kein Sofort-Program für mehr Pflegekräfte, kein Hilfs-Fonds für bessere Arbeitsbedingungen. Die Corona-Prämie für Pflegekräfte war nur ein heißer Stein und hat längst nicht alle Pflegekräfte erreicht.

Aber den Pflegenotstand gab es schon lange vor der Corona-Krise. In den Krankenhäusern und in der Altenpflege fehlt es an Pflegepersonal. Die Häuser wurden auf Profit zugeschnitten, am Personal wurde gespart. Die Löhne sind niedrig und führen gerade in der Altenpflege zu Armutsrenten im eigenen Ruhestand.

Gut, dass die Beschäftigten in den Berliner Krankenhäusern jetzt wieder für mehr Personal und faire Löhne kämpfen. Unter dem Motto „Gebraucht, beklatscht, aber bestimmt nicht weiter so!“ rufen die Beschäftigten von Vivantes und Charité sowie der Tochterunternehmen am Tag der Pflege zur Kundgebung vor dem Roten Rathaus auf.

Die Fraktion DIE LINKE. in der BVV Neukölln hat sich mit zahlreichen Initiativen für die Beschäftigten im Neuköllner Krankenhaus eingesetzt. Zuletzt hat sich die BVV Neukölln auf Antrag der Linksfraktion für den Abschluss eines Corona-Krankenhaus-Pakts ausgesprochen, wie er von den Beschäftigten gefordert wurde. Darin wurde unter anderem die Wiedereingliederung der Töchterunternehmen von Vivantes und Charité gefordert. 

Infos zur Kundegebung vor dem Roten Rathaus gibt es hier.